Dachträger Kabine
Ich habe mir einen Dachträger für die Fahrerkabine gegönnt. Auf ihm werde ich bei Touren meine Wasserkanister befestigen und habe so abends "sonnengewärmtes" Duschwasser.

Zuerst habe ich ihn probehalber nur aufgelegt.



Nach Entfernen der Kunststoffabdeckung der beiden Stege habe ich den Träger aufgelegt und auf jeder Seite ein 5mm Loch durchgebohrt. Die Löcher am Träger als auch an der Karosserie habe ich nun mittels Grundierung und Lack gegen Rost geschützt. Zur Befestigung habe ich VA-Schrauben genommen.




Das Ergebnis:



Die Kunststoffabdeckung fehlt nun in dem Bereich wo der Träger aufliegt.



Nachtrag:

Im Nachhinein muss ich sagen, dass es nicht zu empfehlen ist den Dachträger auf die Art zu befestigen.. Es bildet sich Rost auf der Reling.


Nachdem ich ihn entfernt hatte, musste ich mir eine Methode überlegen wie ich den Träger wieder befestigen werde, ohne dass er den Lack an diesen Stellen erneut verkratzt und sich somit Rost bilden kann.

Um erneutem Rost vorzubeugen, habe ich die Reling mit Wachs versiegelt. Umfeld abkleben, Wachs sprühen - fertig ! 



Die Kunststoffabdeckung ist zwar leider nun an zwei Stellen getrennt, macht aber nichts. Wenn der Träger draufkommt, sieht man das eh nicht. Das mittlere Stück der Kunststoffabdeckung wurde an entsprechender Stelle durchbohrt, damit der Träger wieder verschraubt werden kann.



Da die beiden Schienen des Trägers beim Kauf sehr eng sind und somit nicht auf die Reling passen, habe ich sie etwas dehnen müssen. Dazu habe ich den Träger "auf den Kopf" gelegt und mittels zwei Hämmer gespreizt. Das spitze Ende des einen Hammers in die Schiene gelegt und mit dem zweiten Hammer leicht auf den ersten geschlagen. Nun passt das Ganze hervorragend und ich hoffe, dass durch meine Vorkehrungen der Rost keine Chance mehr hat.